Urlaub in einem Ferienhaus in Ligurien

 

Claude Monet verbrachte 1883 einige Monate in Bordighera, einem Ort an der Küste Liguriens westlich von Sanremo und hier entstanden zauberhafte impressionistische Gemälde, die den Ort und die Umgebung in den Augen des Künstlers zeigen. Genau wie damals ist auch heute noch die Küstenlandschaft beeindruckend und anziehend. Wir befragen eine Urlauberin mit Familie zu ihrem Aufenthalt in einem Ferienhaus in Ligurien in der Provinz Imperia.

Ferienhaus Urlaub in Ligurien

Foto: ID 124689077 © Freesurf69 | Dreamstime.com

Sie waren im Urlaub im westlichsten Teil Liguriens und haben einige Städtchen, die sich zwischen Wasser und Berge schmiegen, besichtigt. Welcher Ort hat Ihnen am besten gefallen?

Bordighera war das Örtchen, das uns am besten gefallen hat und in dessen Nähe wir auch unseren Urlaub verbracht haben. Der ruhige Ort wirkt wie ein großes Dorf mit einer schönen Flaniermeile und einem großen Wochenmarkt. Ventimiglia ist auch ein nettes Städtchen und liegt westlich von Bordighera in Richtung Frankreich. Da ist dann auch abends mehr los. Die Städte Sanremo und Imperia, die östlich von Bordighera in Richtung Genua liegen, haben eher großstädtischen Charakter. Bordighera ist ruhiger und kann ich sehr empfehlen.

 

In der Region werden Blumen gezüchtet. Spiegelt sich der Begriff „Blumenriviera“ in den Ortschaften der Region wieder?

Unbedingt. Sanremo, Imperia, Ventimiglia und viele andere Städtchen und Örtchen quellen über mit Blumen. Die Blumenvielfalt auf den öffentlichen Plätzen ist bemerkenswert und jeder Verkehrskreisel – und davon gibt es viele – ist bepflanzt.

Ferienhaus Urlaub in Ligurien - die Blumenriviera ist mit Blumen geschmückt

Foto: ID 138416656 © Janos Gaspar | Dreamstime.com

Welche Sehenswürdigkeiten in der Region sollte man unbedingt besuchen?

Grundsätzlich die Märkte, weil sie ein besonderes Flair haben. An Sehenswürdigkeiten empfehlenswert ist in Bordighera selbst die Villa Margherita mit bedeutenden Gemälden, darunter zahlreiche Werke aus der Sammlung Terruzzi. Die Villa wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut und es gibt auch Stilmöbel und orientalisches Porzellan zu sehen. Eine öffentlich zugängliche Bibliothek ist ebenfalls in den Räumen untergebracht. Ganz oben auf dem Gebäude gibt es eine Dachterrasse (mit Café) mit einem wahnsinnigen Rundum-Ausblick auf das Meer, auf die Berge und ganz Bordighera. In Erinnerung geblieben sind mir in vielen Ortschaften die Flaniermeilen, die direkt am Wasser liegen. Im Hintergrund stehen die vielen bunt getünchten Häuser eng aneinander, weil einfach nicht viel Platz da ist. Ob man in Sanremo das Casino gesehen haben muss, ist Ansichtssache.

 

Konnten Sie sich in Ihrem Ferienhaus gut von Ihren Tagesausflügen erholen?

Ja, absolut. Wir hatten ein relativ großes Ferienhaus in Ligurien im Hinterland von Bordighera in den Bergen. Da war absolute Ruhe, nur Grün drum herum. In den Bergen ist es nachts auch abgekühlt, sodass wir sehr gut schlafen konnten. Es war ein sehr erholsamer Urlaub.

 

Was sagen Sie zur italienischen Küche?

Es gab in Bordighera ein super gutes Fischrestaurant mit Terrasse direkt über dem Strand und da gab es allerlei Fischköstlichkeiten, wie man sie sich nur denken kann. Total lecker. Man muss allerdings so ein ganz bisschen Italienisch verstehen, was für uns kein Problem war. Der Fisch ist absolut frisch und wird in diversen Zubereitungsarten an den Tisch gebracht, einfach fantastisch. Im übrigen haben wir öfters in kleinen Tavernen gegessen, die nah an unserem Ferienhaus lagen.

 

Das vor Ort regional hergestellte Olivenöl aus der Taggiasca-Olive soll besonders gut sein?

Kann ich bestätigen, keine Frage. Frische ist halt immer ein Qualitätssiegel. Alle regional angebauten und hergestellten Produkte bekommt man frisch auf den Märkten. An jedem Tag der Woche findet in irgendeinem Ort ein Markt statt.

 

Wie konnten Sie sich verständigen?

Bis auf in wenigen Lokalen, die eben nicht touristisch eingestellt sind, ist die Verständigung in Englisch kein Problem. Manche Italiener sprechen durchaus auch Deutsch. Ich persönlich bemühe mich auch, die Sprache des Landes, in dem ich Gast bin, etwas anzuwenden. Ich hatte ein Wörterbuch dabei, sodass ich auch auf Italienisch etwas erfragen konnte. Aber man kommt auch allein mit Englisch und Deutsch gut zurecht. Auf dem Markt wird sich sowieso mit Händen und Gesten verständigt.

 

Sie waren im Sommer dort und hatten vermutlich warmes, sonniges Wetter?

Hauptsächlich ja, allerdings waren wir in einem Jahr dort, wo ganz Europa einen relativ schlechten Sommer hatte. Tagsüber hatten wir mit angenehmen 26 oder 27 Grad sehr gutes Wetter, aber nachts kühlte es auf 17 Grad runter. Das hatte aber wieder den Vorteil, dass man gut durchlüften und prima schlafen konnte. Es war wohl kein typisch italienischer Sommer, der ja sonst heißer wird.

 

Welcher Strand war für Sie der schönste der Region?

Der schönste Strand war der Sandstrand in Menton, aber auch der Strand von Ventimiglia hat uns gut gefallen. In diesem Teil der ligurischen Küste gibt es häufiger Kiesstrände. In Richtung Osten in der Region um Imperia findet man wieder Sandstrände.

 

Welche Unternehmungen haben Ihren Kindern am besten gefallen?

Vor allem die Strandtage. Die Ausflüge an verschiedene Strände. Wir sind auch einen Tag nach Monaco gefahren. Das hat uns nicht so gut gefallen; aber das ist ja Geschmacksache. Einen weiteren Tagesausflug haben wir nach Genua gemacht, das uns laut und hektisch vorkam. So haben wir uns lieber in der Natur umgeschaut. Wir haben direkt in den Bergen gewohnt, wo man wunderbar durch die Natur gehen und abends in einer Osteria einkehren kann.

Würden Sie die weite Anreise mit dem Auto wieder unternehmen oder eher einen Flug buchen?

Absolut mit dem Auto, denn man kann mehr mitnehmen. Das ist gerade in einem Ferienhaus Urlaub vorteilhaft. Die Alternative wäre Flug und Mietwagen, um auch vor Ort flexibel zu sein. Die Anreise mit dem Auto ist so unkompliziert verlaufen, dass ich jederzeit wieder mit dem Auto fahren würde.

 

Welchen Tipp für den Urlaub in Ligurien würden Sie gerne weitergeben?

Ich würde empfehlen, genau die Beschreibung der Anfahrtswege des Ferienhauses zu lesen. Die Ferienhäuser liegen in Ligurien oft am Berg. Die Hänge sind manchmal auch nicht einfach oder nicht mit jedem Auto einfach zu befahren. Ansonsten ist die Lage in den Bergen fantastisch. Aus den Bergen heraus hat man einen traumhaften Blick in die Region und oft bis ans Meer. Die etwas mühsame Anfahrt wird somit entschädigt und die Lage umgeben ganz von der Natur Liguriens bringt Erholung und Entspannung. Oft kann man fußläufig örtliche Restaurants erreichen. Da es an der Küste wenig Platz gibt, haben sich viele Trattorien und Speiselokale im Hinterland niedergelassen.

 

Für welche Personengruppe würden Sie einen Urlaub in Ligurien besonders empfehlen?

Besonders Wanderer und naturverbundene Menschen wird Ligurien begeistern. Die Wanderwege verlaufen zwischen Bergen und Meer und die zahlreichen Ausblicke auf das Mittelmeer sind unbeschreiblich.

Vielen Dank für das Gespräch.

Zur Übersicht Reportagen >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>