Rovinj – Mittelmeerromantik und venezianischer Charme

 

Seit Jahren belegt die malerische Kleinstadt Rovinj an der Westküste Istriens vordere Positionen bei der Wahl zu den beliebtesten Urlaubsorten in Kroatien. Das Küstenstädtchen liegt auf einer felsigen Insel vor der Küste und wurde im Jahr 1763 über einen Damm mit dem Festland verbunden.

Rovinj in Istrien

© Fullempty | Dreamstime.com

Rovinj – venezianisches Kleinod an Kroatiens Küste

Rovinj war in der Antike unter römischer Herrschaft ein unbedeutender Fischerort auf einer Felsinsel vor der Westküste Istriens. Erst im 13. Jahrhundert erlebte Rovinj unter venezianischer Herrschaft einen wirtschaftlichen Aufschwung. Hinweise auf die mehr als 400 Jahre andauernde Epoche finden Sie überall in der Stadt. Die Porta Balbi, ein Rundbogen, der im Jahr 1680 das wichtigste Stadttor ersetzte, ist mit dem Symbol der Seerepublik, einem geflügelten Löwen, verziert. Ein Steinrelief mit dem gleichen Symbol finden Sie auch am Uhrenturm, der im 12. Jahrhundert erbaut und später aufgestockt wurde. In den Gassen der historischen Altstadt reihen sich venezianische Paläste mit pastellfarbenen Fassaden aneinander. Die engen Gässchen münden in stille Plätze und hinter den Steingebäuden liegen liebevoll angelegte Hinterhöfe mit farbenprächtigen Blütenpflanzen.

 

Kirche der Heiligen Euphemia – Wahrzeichen von Rovinj

Weithin sichtbar thront auf einer Anhöhe im historischen Stadtzentrum die Kirche der Heiligen Euphemia. Sie wurde im 18. Jahrhundert nach Plänen des venezianischen Baumeisters Giovanni Dozzi erbaut. In einem steinernen Sarkophag werden die sterblichen Überreste der Heiligen Euphemia aufbewahrt, die als Schutzheilige der Stadt verehrt wird. Neben dem Gotteshaus erhebt sich der 60 m hohe Campanile, der eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Markusturm Venedigs aufweist. Der Glockenturm wurde im 17. Jahrhundert errichtet und seine Spitze ziert die bronzene Figur der Schutzheiligen. Eine herrliche Aussicht auf die vorgelagerte Insel St. Katharina haben Sie von der Heilig-Kreuz-Kirche, die auf einem Felsvorsprung erbaut wurde. Sie stammt aus dem späten 16. Jahrhundert.

 

Strände an der Riviera von Rovinj

Die Mischung aus Kulturschätzen und herrlichen Stränden macht den Reiz von Rovinj aus. Auf einer Länge von 67 km wechseln sich an der Riviera von Rovinj kleine Badebuchten, Felsplateaus und Kiesstrände ab. Direkt vor dem geschützten Waldpark Zlatni Rt liegen die Strände Lone und Balsamake. Felsplateaus und Strandabschnitte mit Kieselsteinen wechseln einander ab und das kristallklare Wasser leuchtet türkisblau im hellen Sonnenlicht. Direkt unterhalb der Kirche St. Euphemia erstreckt sich der 600 m lange Felsstrand Baluota, der nachts beleuchtet wird. FKK-Urlauber dürfen sich auf gekennzeichnete Abschnitte an den Stränden Valdaliso, Skaraba und Polari freuen, wo das textilfreie Sonnenbaden und Schwimmen erlaubt ist.

 

Tauchen, Wandern und Radfahren

Die Mehrzahl aller Urlauber entscheidet sich für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Kroatien als Unterkunft. In der Umgebung von Rovinj stehen Ihnen zahlreiche individuelle Urlaubsdomizile zur Auswahl. Sie dienen als Ausgangspunkt für Tauchexkursionen und Schnorchelausflüge in die küstennahen Gewässer. Knapp zehn Tauchzentren haben sich in der Kleinstadt und an den Stränden in der Umgebung angesiedelt. Traumhafte Wanderrouten führen durch das hügelige Hinterland und am Limski Kanal entlang. Bei Letzterem handelt es sich um einen fjordartigen Meeresarm zwischen Rovinj und Vrsar. Radtouren führen an der Riviera von Rovinj entlang und in das grüne Hinterland. Die Radroute Rubin und die Radroute von Kapitän Morgan zählen zu den schönsten Radwanderwegen in dieser Küstenregion.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dubrovnik | Insel Krk | Makarska | Novigrad | Poreč | Postira | Primosten | Rovinj | Selce | Split

Zur Übersicht Kroatien >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>