Jávea – charmantes Hafenstädtchen an der Costa Blanca

 

Eingebettet in eine mediterrane Küstenlandschaft mit zahlreichen Buchten, schroffen Steilklippen, bewaldeten Bergkuppen im Hinterland und grünen Tälern liegt das Hafenstädtchen Jávea im nördlichen Bereich der Costa Blanca.

Jávea Playa la Barraca

© Lunamarina | Dreamstime.com

Jávea – Urlaub zwischen Bergen, Meer und Zitrushainen

Die Hafenstadt Jávea liegt an einer zauberhaften Bucht zwischen dem Felskap Cabo de San Antonio und der markanten Landzunge Cabo de la Nao im Norden der Costa Blanca. Reizvolle Kiesstrände verstecken sich an diesem Küstenabschnitt zwischen den Felsen und im Hinterland erheben sich die Berge des Naturparks Parque natural del Macizo del Montgó. Die höchste Erhebung bildet der 753 m hohe Montgó, dessen Gipfel Sie über den offiziellen Wanderweg PR V-152 erklimmen. Im Landesinneren liegen mediterrane Landschaften mit Weinbergen, Zitrushainen und Mandelbaumplantagen. Mitten in den grünen Oasen erheben sich historische Windmühlen mit breiten Flügeln, die zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert erbaut wurden. Durch die geschützte Lage am Mittelmeer hinter einer Bergkette ist das Klima in Jáveo ganzjährig mild mit Durchschnittstemperaturen, die zwischen 18 und 24 Grad liegen.

 

Altstadt mit historischem Ambiente

Die Altstadt mit dem Namen Xàbia liegt rund zwei Kilometer von der Küste entfernt im Landesinneren und empfängt Sie mit einer romantischen Kulisse. Im Zentrum erhebt sich die gotische Wehrkirche Església de Sant Bertomeu mit ihren wuchtigen sandsteinfarbenen Mauern. Sie wurde im Jahr 1513 eingeweiht und ist mit Schießscharten, befestigten Balkonen und schmalen Maueröffnungen ausgestattet. Enge Gassen winden sich durch das historische Zentrum und vielerorts laden die Außenbereiche der Restaurants und Cafés zu einem Cappuccino unter hohen Palmen ein. Sehenswert sind die Ausstellungsstücke im archäologischen Museum. Gezeigt werden Artefakte, Münzen und Grabbeigaben aus dem frühen Mittelalter und der islamischen Epoche. Darüber hinaus werden Funde aus der Bronzezeit präsentiert, die Archäologen in der Höhle des Montgò zutage förderten.

 

Strände, Badebuchten und Hafenatmosphäre

Jávea ist ein beliebter Badeort, obwohl das Hafenstädtchen nur über einen Sandstrand verfügt. Die Cala Arenal ist eine sandige Bucht vor dem gleichnamigen Stadtteil mit einer Länge von mehreren Hundert Metern. Vor der lebhaften Strandpromenade liegt der Steinstrand Cala Grava. In südlicher Richtung befindet sich die Barraca Bucht mit einem malerischen Kiesstrand und kristallklarem Wasser. Sämtliche Badebuchten in diesem Küstenbereich werden von steilen Klippen eingerahmt. Die Felswände setzen sich unter der Wasseroberfläche fort und dienen einer artenreichen Unterwasserflora und -fauna als Lebensraum. Mit einem romantischen Ambiente empfängt Sie der kleine Fischereihafen von Jáva. Neben bunten Fischerbooten liegen schneeweiße Jachten vor Anker und in den Fischrestaurants werden Ihnen fangfrische Köstlichkeiten des Meeres serviert.

 

Ferienhäuser in exklusiver Lage

Der Küstenabschnitt bei Jávea blieb in der Vergangenheit von Bausünden verschont und hat sich seinen ursprünglichen Charakter bis heute bewahrt. Ein Ferienhaus in Spanien an diesem Teil der Costa Blanca ist perfekt geeignet, wenn Sie Ruhe und Erholung fernab der Touristenströme suchen. Exklusive Villen, moderne Fincas und zur Ferienunterkunft umgebaute Natursteinhäuser verteilen sich an den Berghängen in Umland des Hafenstädtchens. Von der Terrasse Ihrer Unterkunft genießen Sie einen unverbauten Blick auf das Meer. Die Ferienhäuser in Spanien sind mehrheitlich mit einem privaten Pool ausgestattet. Aufgrund der abgelegenen Position vieler Unterkünfte sollten Sie in Ihrem Ferienhaus Urlaub einen Leihwagen anmieten.

Zur Übersicht Spanien >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>