Pollença – charmantes Städtchen in der Serra de Tramuntana

 

Pollença ist ein Städtchen im Norden Mallorcas, das gemeinsam mit dem lebhaften Touristenort Port de Pollença an der gleichnamigen Meeresbucht eine Einheit bildet. Verwinkelte Gassen mit Steintreppen und Durchgängen schlängeln sich durch das historische Stadtzentrum.

Pollença

© Matthew Dixon | Dreamstime.com

Pollença – Mallorcas romantische Seite

Die Kleinstadt Pollença liegt rund sieben Kilometer von der Küste entfernt im Hinterland. Eingerahmt wird das Städtchen von den Ausläufern der Serra de Tramuntana. Der Gebirgszug erstreckt sich entlang der Nordwestküste Mallorcas und wurde im Jahr 2011 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Pollença zieht mit seinem Gassenlabyrinth und der naturbelassenen Umgebung seit Jahrzehnten Künstler an, die sich von dem romantischen Ort inspirieren lassen. Mehrere Kunstgalerien und Boutiquen verteilen sich um die zentral gelegene Placa Mayor. Ein steinernes Zeugnis der langen Besiedlungsgeschichte ist die Römerbrücke in Pollença. Wann genau das antike Bauwerk errichtet wurde, lässt sich heute nicht mehr zuverlässig ermitteln. Sie schwingt sich in zwei Bögen über einen kleinen Fluss und hat die Jahrtausende weitestgehend unbeschadet überstanden.

 

Kirchen und Klöster in Pollença

Im Zentrum von Pollença erheben sich mehrere Kirchen, die teilweise über eine prächtige Innenausstattung verfügen. Vom Templerorden wurde die Pfarrkirche Santa Maria dels Àngels gegründet. Sie besitzt ein gotisches Mittelschiff und einen prächtigen Hauptaltar. Im 16. Jahrhundert entstand die Anlage des Klosters Convent de Santo Domingo, in der heute das städtische Museum untergebracht ist. Wenn Sie sich für Geschichte interessieren, dürfen Sie sich einen Besuch der Ausstellungsräume nicht entgehen lassen. Gezeigt werden 3.600 Jahre alte Keramiken, hölzerne Tierfiguren aus vorchristlicher Zeit und kunsthandwerkliche Arbeiten aus dem späten Mittelalter. Ein reizvolles Ausflugsziel ist die Klosteranlage Santuari de la Mare de Deú del Puig, die sich auf dem Gipfel des 330 m hohen Berges Puig de Maria befindet. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und besteht aus einer Kapelle, mehreren Wirtschaftsgebäuden und einem Wehrturm. Das unbewohnte Kloster ist heute Wallfahrtsort.

 

Fantastische Aussicht vom Kalvarienberg

Im Stadtzentrum von Pollença erhebt sich der Kalvarienberg, auf dessen Gipfel eine Steintreppe mit exakt 365 Stufen führt. Im unteren Bereich stehen alte Häuser zu beiden Seiten der Treppe. Im oberen Abschnitt wird der Aufstieg von Säulenzypressen gesäumt. Am höchsten Punkt des Kalvarienberges erhebt sich die kleine Kapelle Eglésia del Calvari, die im Jahr 1799 eingeweiht wurde. Seit 1650 findet alljährlich eine Karfreitagsprozession vor der Kapelle statt. Vom Gipfel des Kalvarienberges haben Sie eine fantastische Aussicht, die bis zum Cap Formentor an der Nordspitze der Baleareninsel reicht. Für den Abstieg vom Gipfel können Sie einen anderen Weg nehmen. Er führt an 14 Steinkreuzen mit einer Höhe von knapp drei Metern vorbei.

 

Ferienhaus Urlaub in Pollença

In der Umgebung von Pollença liegen zahlreiche Ferienhäuser inmitten herrlicher Naturlandschaften, die zu einem erholsamen Urlaub im mediterranen Klima einladen. Mehrheitlich handelt es sich um Fincas mit einer landestypischen offenen Bauweise. Wie viele Ferienhäuser in Spanien verfügen die meisten Urlaubsdomizile bei Pollença über einen privaten Swimmingpool. Von der Terrasse schweift der Blick über die Berge der Tramuntana. Die Strände von Port de Pollença und Cala Sant Vicenç haben Sie nach wenigen Fahrminuten mit dem Mietwagen erreicht.

Zur Übersicht Spanien >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>