Städtereise Barcelona: Auf den Spuren von Antoni Gaudí

 

Die katalanische Hafenmetropole Barcelona ist ein Besuchermagnet an der spanischen Mittelmeerküste. Das Stadtbild wird nachhaltig von den Bauwerken des Stararchitekten Antoni Gaudí geprägt, der als einer der bedeutendsten Vertreter des Modernisme gilt.

Barcelona

Foto: © Dein-Ferienhaus.online

Antoni Gaudí und die Modernisme

Antoni Gaudí wurde im Jahr 1852 als Sohn eines Kesselschmieds in der katalanischen Ortschaft Reus geboren. Das Handwerk wurde in der Familie bereits seit mehreren Generationen ausgeübt. Antoni Gaudí beschloss einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen und nahm im Jahr 1873 ein Architekturstudium auf. Das Studium schloss er im Jahr 1878 mit so mangelhaften Ergebnissen ab, dass selbst dem Leiter der Einrichtung Zweifel an der Eignung des Absolventen für diesen Beruf kamen. Damals ahnte niemand, dass Antoni Gaudí nur wenig später den katalanischen Architekturstil maßgeblich prägen und verändern sollte.

 

Katalonien erlebte am Ende des 19. Jahrhunderts eine Zeit der kulturellen Wiedergeburt und Barcelona als größte Metropole profitierte von diesen Veränderungen. Ihren Ausdruck fanden die kulturellen Umwälzungen im Entstehen einer Erneuerungsbewegung, die als Modernisme bezeichnet wird. Sie hatte Einfluss auf die Kunst, die Literatur und die Architektur. Die Weltausstellung, die im Jahr 1888 in Barcelona stattfand, verlieh den Schaffenden des Modernisme wesentliche Impulse. Antoni Gaudí wurde der bedeutendste Vertreter dieses Kunst- und Architekturstils und viele seiner Bauwerke wurden in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Der Architekt verstarb im Jahr 1926 an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

Bauwerke des Stararchitekten in Barcelona

Das imposanteste Bauwerk des Stararchitekten Antoni Gaudí ist die Sagrada Familia. Die katholische Basilika ist das Wahrzeichen von Barcelona und wurde im Jahr 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Obwohl mit dem Bau bereits im Jahr 1882 begonnen wurde, ist er bis heute unvollendet. Das Gotteshaus im Stadtteil Eixample ist mit zwei prächtigen Schauportalen ausgestattet und soll im vollendeten Zustand 18 Türme mit einer Höhe von bis zu 112 m besitzen.

Barcelona - Sagrada Familia

Foto: © Dein-Ferienhaus.online

Zahlreiche Bauten des Architekten entstanden als Auftragsarbeit für den Industriellen Eusebio Güell. Die Pavellons Güell, ein ehemaliges Landgut, das heute innerhalb der Stadt liegt, die Bodegas Güell und der Park Güell wurden von dem Großindustriellen finanziert und nach Plänen von Antoni Gaudí errichtet. Die Vorliebe des Architekten für Bruchsteine kommt in der Architektur der Casa Milà zum Ausdruck. Das Bruchsteingebäude besitzt keine rechten Winkel und die Fassade erinnert an einen monolithischen Felsen, der von wellenförmigen Strukturen aufgelockert wird. Zu den formschönsten Bauwerken in Barcelona gehört die Casa Batlló, die heute als Museum genutzt wird. Das Dach erinnert an den mit Schuppen besetzten Rücken eines Drachen, während an der farbenfrohen und verspielt wirkenden Fassade die Legende des Heiligen Georg dargestellt wird.

Zu den späten Bauwerken des Stararchitekten Antoni Gaudí gehört die Colònia Güell. Die Industrieansiedlung liegt rund 15 km außerhalb des Stadtzentrums von Barcelona. Neben Fabrikgebäuden beherbergt die Colònia Güell eine Arbeitersiedlung und ein Krypta, die der Architekt entwarf. Charakteristisch für die Krypta sind die schrägen Säulen, deren Aussehen an ein Gittergeflecht erinnert. Farbige Akzente setzen die blauen, grünen und terrakottafarbenen Kacheln an der Fassade. Das Spätwerk von Antoni Gaudí gilt als Höhepunkt seines Schaffens und wurde im Jahr 2005 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Spanien | Barcelona |

Zur Übersicht Reportagen >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>