Roses – mediterrane Perle an der Costa Brava

 

Roses ist ein Küstenstädtchen mit rund 19.000 Einwohnern an der Costa Brava. Der Ort grenzt an die felsige Halbinsel Cap de Creus und wird im Hinterland von den Ausläufern der Pyrenäen eingerahmt.

Roses an der Costa Brava

© Loflo69 | Dreamstime.com

Urlaub zwischen Felsklippen und Traumstränden

Das wild zerklüftete Cap de Creus und der Höhenzug des Montgrí-Massiv begrenzen das Küstenstädtchen Roses an der Landseite. Das Felskap markiert den östlichsten Punkt des spanischen Festlandes. In der Bucht laden mehrere Sandbuchten und der Traumstrand Playa Santa Margarida zum Schwimmen und Surfen ein. Letzterer ist 750 m lang und empfängt Sie mit einer erstklassigen touristischen Infrastruktur. Es gibt barrierefreie Zugänge, Duschen und sanitäre Anlagen. Hinter dem goldbraunen Sandstrand schließt sich die palmengesäumte Strandpromenade mit Cafés und Restaurants an. Der Stadtteil Santa Margarida ist touristisch geprägt. Hier können Sie eine Ferienwohnung direkt am Strand mieten. Ferienhäuser und Fincas liegen in erhöhter Position in den Ausläufern des Montgrí-Massivs und bieten teilweise einen zauberhaften Meerblick von der Terrasse.

 

Badebuchten in der Umgebung von Roses

Der Badeort Roses liegt, bedingt durch die Lage am Fuß der Pyrenäen, im Einflussbereich eines starken Nordwindes. Insbesondere in den heißen Sommermonaten lässt eine  konstante Brise die hohen Tagestemperaturen von mehr als 30 Grad erträglicher erscheinen. An den vielen geschützten Buchten in der Umgebung von Roses ist vom Wind kaum etwas zu spüren. Ein kleiner Strand unterhalb der Küstenstraße ist die Cala Calitjas. Im Gegensatz zur Nachbarbucht Cala Montjoi gibt hier keine Strandbars oder Cafés. Beide Badebuchten sind steinig und empfangen Sie mit kristallklarem Wasser. Zwischen beiden Stränden lag bis zum Jahr 2011 ein Sterne-Restaurant, das inzwischen geschlossen ist. Der einzige FKK-Strand in Roses ist die Cala Murta. Der 120 m lange Naturstrand liegt im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Cap de Creus und wird von felsigen Klippen eingerahmt.

 

Kastelle und Zitadellen in Roses

Mittelalterliche Gemäuer in Roses bilden die Kulisse in einem Urlaub in einem Ferienhaus in Spanien an der Costa Brava. Aus dem 7. Jahrhundert stammen die Ruinen des gotischen Kastells Castrum visigòtic. Das Castell de Bufalaranya sind die Überreste einer mittelalterlichen Burg aus dem 10. Jahrhundert. Besser erhalten ist das Castell de la Trinitat, das auf einem 60 m hohen Felsen über dem Meer und der Küstenstadt thront. Die Artilleriefestung wurde im 16. Jahrhundert erbaut und nach der Jahrtausendwende restauriert. Von der Aussichtsterrasse haben Sie einen fantastischen Blick auf die azurblaue Wasseroberfläche des Mittelmeeres. Mitten im Stadtzentrum erhebt sich die Ciutadella de Roses. Die Zitadelle stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert und beherbergt heute ein historisches Museum.

 

Wassersport und andere Aktivitäten

Roses ist nicht nur ein Badeparadies, auch Wassersportler kommen in dem Küstenstädtchen auf ihre Kosten. Die zahlreichen Buchten mit ihrem kristallklaren Wasser sind exzellente Tauch- und Schnorchelreviere. An den Stränden haben Sie die Gelegenheit zum Wasserski fahren, Windsurfen und Kajak fahren. Mit dem Port Roses wurde im Jahr 2004 der modernste Sportboothafen an der Costa Brava eröffnet, in dem Jachten mit einer Länge von bis zu 45 m anlegen können. Von einem Netz an Wanderwegen wird die unter Naturschutz stehende Halbinsel Cap de Creus durchzogen. Die erste Anlaufstelle ist das mittelalterliche Kloster Sant Pere de Rodes, in dem das Naturparkzentrum untergebracht ist.

Zur Übersicht Spanien >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>