Meersburg – mittelalterliche Kleinstadtidylle am Bodensee

 

Meersburg ist eine Kleinstadt am Nordufer des Bodensees, die sich aus Ober- und Unterstadt zusammensetzt. Dominiert wird das Stadtbild von der Burg Meersburg, die als älteste bewohnte Burganlage Deutschlands gilt.

Meersburg

© Zdeněk Matyáš | Dreamstime.com

Mittelalterliches Ambiente in Meersburg

Meersburg wurde im Jahr 1071 erstmalig urkundlich erwähnt und das mittelalterliche Flair hat sich die Kleinstadt am Bodensee bis heute bewahrt. Zwar sind die meisten Gebäude aus dem 11. und 12. Jahrhundert im Verlauf der Jahrhunderte ersetzt worden, doch die mittelalterliche Stadtbefestigung umgibt noch heute die Ober- und die Unterstadt. Enge Gassen winden sich durch den Altstadtkern und zahlreiche Brunnen verleihen den Plätzen ein romantisches Aussehen. In der Oberstadt reihen sich in der Winzergasse und der Steigstraße Fachwerkhäuser aneinander und in der "Fülle" wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts zugemauerte mittelalterliche Laubengänge freigelegt. Die Oberstadt ist umgeben von grünen Weinbergen, in denen sich das sogenannte Fürstenhäusle befindet. Fürstbischof Jakob Fugger ließ das Häuschen um das Jahr 1600 errichten und im 19. Jahrhundert lebte und arbeitete die deutsche Dichterin Annette von Drroste-Hülshoff in dem Häuschen.

Burg Meersburg – die älteste bewohnte Burg Deutschlands

Zwischen der Meersburger Ober- und Unterstadt erhebt sich das Wahrzeichen der Bodensee-Stadt. Burg Meersburg, die auch als Altes Schloss bezeichnet wird, wurde vermutlich auf den Grundmauern einer Merowingerburg aus dem 7. Jahrhundert erbaut. Die Entstehung wird König Dagobert I. zugeschrieben, nach dem auch der Bergfried der Burg Meersburg benannt ist. Der Standort für das alte Gemäuer wurde mit Bedacht gewählt, befand sich doch bereits im Frühmittelalter in Meersburg eine wichtige Fährverbindung an der Straße von Konstanz nach Oberschwaben. Ab dem 13. Jahrhundert nutzten die Konstanzer Fürstbischöfe die Burg als Residenz. Im Rahmen eines Rundgangs durch das Burgmuseum können Sie 30 eingerichtete Räume, darunter den Rittersaal, das Burgverlies und die Wohnräume von Annette von Droste-Hülshoff besichtigen.

 

Unter- und Oberstadt von Meersburg

Meersburg ist eine Kleinstadt voller Kontraste. Ober- und Unterstadt trennt ein Höhenunterschied von rund 40 m. Entsprechend steil und anstrengend ist der Aufstieg von der Seepromenade am Bodensee bis zum Obertor in der Oberstadt. Vom Schiffsanleger führt die Rieschentreppe mit 171 Stufen hinauf in den oberen Bereich von Meersburg. Verschnaufen können Sie an einer Aussichtsplattform auf halber Höhe und den Blick auf die Riesige Wasserfläche des Bodensees und den Hafen genießen. Im Jahr 1750 zogen die Fürstbischöfe von der Burg in das Neue Schloss um. Der Barockbau liegt in der Oberstadt und besitzt eine lange Fassade mit Gartenterrasse an der Seeseite. Von hier genießen Sie eine fantastische Aussicht auf die Schweizer Alpen.

 

Wellness und Wandern

Das romantische Ambiente in der Altstadt, die einzigartige Lage am Bodensee und die Freizeit- und Erholungsangebote machen Meersburg zu einem der beliebtesten Urlaubsorte Deutschlands. Entspannung pur verspricht ein Aufenthalt in der Meersburg Therme. Sie relaxen im 34 Grad warmen Heilwasser der Thermalquelle, entspannen auf Whirlliegen und in Sprudelbecken und genießen durch große Panoramafenster den unverbauten Blick auf den Bodensee. Ein Ferienhaus in Deutschland am Nordufer des Bodensees nutzen viele Reisende als Ausgangspunkt für Wanderungen. Durch Meersburg verlaufen der Bodensee-Rundweg und einige Routen des Jakobsweges. Pilger treffen sich in der Kleinstadt, um mit der Fähre nach Konstanz überzusetzen und von dort den Weg nach Santiago de Compostela fortzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ahlbeck | Berchtesgaden | Binz | Dresden | Göhren | Inzell | Quedlinburg | Scharbeutz | Stralsund | Warnemünde | Wernigerode | Zingst

Zur Übersicht Deutschland >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>