Aardenburg – ehemalige Hansestadt mit römischer Vergangenheit

 

Die kleine Stadt Aardenburg liegt in der niederländischen Provinz Zeeland, rund drei Kilometer von der belgischen Grenze entfernt. Das Städtchen gehörte im Mittelalter der Hanse an und erlangte große Bedeutung durch die Tuchherstellung.

 

Naturgebiet bei Aardenburg

© NBTC

Kunst, Kultur und Römer in Aardenburg

Aardenburg ist eine Kulturstadt im Westen der Niederlande. In der Altstadt befinden sich mehrere Kunstgalerien, in denen einheimische Maler und Bildhauer ihre Kunstwerke ausstellen und zum Verkauf anbieten. Gemälde, außergewöhnliche Schmuckkreationen und Glasmalerei eignen sich hervorragend als Mitbringsel aus einem Urlaub in einem Ferienhaus in den Niederlanden. Die lange Besiedlungsgeschichte des Stadtgebietes lässt sich bis in die Römerzeit zurückverfolgen. Bei Ausgrabungen wurden die Überreste eines römischen Kastells und eines keltisch-römischen Tempels entdeckt. Die Ruinen wurden teilweise rekonstruiert und sind in der Bruchstraat zu besichtigen. Im archäologischen Museum von Aardenburg werden zahlreiche Fundstücke aus der Römerzeit und des Mittelalters gezeigt. Zu den bemerkenswertesten Ausstellungsstücken gehört das Grab eines germanischen Kriegers aus dem 3. Jahrhundert.

 

Mittelalterliche Baudenkmäler und UNESCO-Weltkulturerbe

Die niederländische Kleinstadt war im Mittelalter vollständig von einer Stadtmauer umgeben, von der heute nur noch Reste erhalten sind. Ein eindrucksvolles Baudenkmal aus dieser Zeit ist das Westpoort. Dabei handelt es sich um das steinerne Tor zum ehemaligen Westhafen, dessen Grundmauern aus dem späten 13. Jahrhundert stammen. Das prächtigste Bauwerk in Aardenburg ist die evangelische Pfarrkirche mit dem Namen "Sint-Baafskerk". Die Kirche zählt zu den bedeutendsten Baudenkmälern in den Niederlanden und wurde von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen. Das Gotteshaus wurde im 13. Jahrhundert erbaut und der Architekturstil ist vom Übergang von der Romanik zur Gotik gekennzeichnet. Aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen zahlreiche holländische Giebelhäuser in der Weststraat, am Markt und in der Tuimelsteenstraat.

 

Aardenburg – Stadt zwischen Deichen, Poldern und Sümpfen

Aardenburg liegt eingebettet in eine geschützte Naturlandschaft, die aus Deichen, Poldern, Wassergräben und Sumpflandschaften besteht. In der grünen Umgebung des 2.400 Einwohner zählenden Städtchens reihen sich Feuchtwiesen und Teiche aneinander, die einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt einen Lebensraum geben. Alte Weiden mit knorrigen Stämmen ragen aus der Wiesenlandschaft auf. Allein vier verschiedenen Fledermausarten und zahlreiche Amphibien leben in den Feuchtbiotopen. Waldkauz und Langohreulen gehen bei Einbruch der Dunkelheit auf die Jagd. In der Naturlandschaft sind die Überreste einer alten Verteidigungsanlage aus dem 16. Jahrhundert zu erkennen. Die Form der Deiche verrät die Lage des Forts, das während des Achtzigjährigen Krieges zwischen 1568 und 1648 eine wichtige Rolle spielte.

 

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Aardenburg

In Aardenburg wohnen Sie direkt im historischen Stadtzentrum, wenn Sie sich für eine Ferienwohnung in den Niederlanden als Urlaubsunterkunft entscheiden. In einer ruhigen Seitenstraße befindet sich eine kleine Appartementanlage mit schmucken Studios und Appartements. Als Alternative stehen Ihnen komfortabel ausgestattete Ferienhäuser am Stadtrand von Aardenburg als Urlaubsdomizil zur Auswahl. Die Unterkünfte dienen als Ausgangspunkt für Radtouren durch die Polder- und Wiesenlandschaften und für Ausflüge ans Meer. Die Strände der zeeländischen Nordseeküste liegen nur 13 Kilometer von der Kleinstadt entfernt und sind mit dem Auto nach wenigen Fahrminuten erreicht. Aardenburg war im späten Mittelalter ein wichtiger Vorhafen für die Stadt Brügge. Die belgische Hauptstadt ist ein attraktives Ziel für einen Tagesausflug in Ihrem Ferienhaus Urlaub.

Zur Übersicht Niederlande >>

Zur Übersicht Beliebteste Urlaubsorte >>

Zur Seite Ferienhaus buchen >>